Ich begleite Sie gern ein Stück auf Ihrem Lebens-Weg

Privat-Praxis für Psychotherapie(HeilprG), Psychologische Beratung und Paartherapie
im Raum Karlsruhe  --> "Effektive Psychotherapie"

- Wirksame -
Psychotherapie

Ich bin davon überzeugt, daß eine Therapie jedem gut tut, da sich im Laufe des Lebens immer unverarbeitete Dinge ansammeln, die wir in einer Therapie gemeinsam auflösen können.

 

Unterschied private Therapie / gesetzliche Therapie

Es gibt gesetzliche und private Psychotherapie. Bei der gesetzlichen Psychotherapie werden Sie in der Regel vom Hausarzt an einen "Psychotherapeuten" überwiesen, der Sie kurz anhört und mit der wirklichen Therpie dann erst Monate später beginnt. Die Gesprächszeit ist auf maximal 50 Min. begrenzt und es werden nur Standard-Methoden verwendet und der Einsatz von Medikamenten (ja nach Fall) ist wahrscheinlich.

Bei der privaten Therapie ist das alles anders.
Sie bekommen recht schnell einen Termin, Sie haben soviel Zeit, wie Sie gerade wollen oder vor allem gerade brauchen.

Weiterhin sind fortschrittlichere Methoden möglich und Sie können individueller als Mensch und nicht nur Patient wahrgenommen werden, da allein schon der zeitliche und sonstige Rahmen ein anderer ist.

Sie haben auch die Wahl zwischen einer private Zusatzversicherung / Privatversicherung zu nutzen oder abzuschließen (siehe Hinweise auf Krankenkassen.) Und umgekehrt haben sie als Selbstzahler den nicht zu unterschätzenden Vorteil, daß der Therapeut keine Inhhalte über Sie weitergeben muss - keine Nutzung einer Krankenkasse bedeutet auch keine evtl. Nachteile beim späteren Abschluss einer weiteren Versicherung und kein langwieriges Bewilligungsverfahren.
In jedem Fall aber bekommen Sie von mir eine steuerlich absetzbare Rechnung.

Sie können das Ganze auch als Überbrückungstherapie für einen gesetzlichen Therapieplatz benutzen, um die lange Wartezeit zu überbrücken.

Denn letztendlich dürfen in Deutschland nur folgende Gruppen "Psychotherapie" anbieten und das sind (psychologische) Psychotherapeuten, Psychiater und "Heilpraktiker für Psychotherapie".

Ich finde es heutzutage schon verbesserungswürdig, wenn man vor in erster Linie dann zügig eine Therapie bekommt, wenn man suizidal gefährdet ist und ansonsten einige Monate erst warten muss - dabei wird die Notwendigkeit von Psychotherapie statistisch gesehen immer häufiger, Tendenz stark ansteigend. Etwa 33,2% der Frauen von 18 bis 65 und 21,7% der Männer in 16 Ländern wiesen psychische Störungen auf - und das war 2011 und das sind auch nur die offiziell erfassten Menschen (Pinquart M. (2011), "Klinische Psychologie u. Psychotherapie").

Gerade im psychotherapeutischen Bereich haben die Themen immer eine Brisanz und dulden keine Wartezeit, wenn es nicht verschleppt oder verdrängt werden soll.

Der "Heilpraktiker für Psychotherapie" hate ein fundiertes psychotherapeutisches Basiswissen, sieht die Dinge meistens aus einer ganzheitlichen Sicht und versucht nicht nur das Symptom, sondern auch die Ursache zu sehen und zu behandeln.

Der größte Unterschied des "Heilpraktiker für Psychotherapie" im Vergleich zum gesetzlichen Pschotherapeuten oder Psychiater liegt aber darin, daß er keine Medikamente geben darf (und auch will).

Wir werden in meiner Therapie erfahrungsgemäß schon in der ersten Sitzung Ihre Grund-Themen herausfinden, die eine bestimmte Symptomatik zur Folge haben. Diese Symptomatiken können z.B. aus Folgendem bestehen:

- Mangelndes Selbstwertgefühl
- Sich selbst schädigendes Verhalten, Aufdecken von ungünstigen Denk-Mustern
- Beziehungsprobleme, die unterbewusst die Symptome produzieren
- Unverarbeitet Ereignisse bis hin zur Kindheit, Beziehung zu Eltern, einfach alles, was nicht oder noch nicht richtig verarbeitet wurde.

Umgekehrt - ich biete keine Therapie an bei Drogenkonsum (auch wenn es schon eine Weile her ist) und Einnahme von zu viel Alkohol. Auch mache ich keine Therapie bei starken Depressionen, Instabilität oder Nichtbereitschaft, über sich wirklich sprechen zu wollen.

SolcheDinge können wir hier bearbeiten, wenn Sie bereit sind mitzumachen und auch in Ihre unangenehmen Seiten hineinschauen wollen, bis Sie sowohl beschwerdefrei werden, als auch wieder neue Lebensqualität bekommen.

Ziel einer effektiven Therapie sollte es sein, daß wir zusammen in Ihre bedrückenden Themen z.B. bildhaft hineingehen, Sie sich neue Fertigkeiten aneignen oder mit innerne Dialogen üben, bis Sie im Laufe der Zeit Ihre belastenden Themen wirklich und dauerhaft losgeworden sind und dadurch mehr innere Freiheit und Lebensqualität erhalten haben.

Ansonsten beschäftige ich mich in meiner Gesprächs-Therapie vor allem mit den Themen, die im Menü meiner Internetseite aufgelistet sind - Sie können aber auch mit ganz individuelle Themen zu mir kommen.

-- Reden tut grundsätzlich gut. -

Sie werden hier bei mir in jedem Fall auch fundierte Antworten und Ansätze in jeder Sitzung bekommmen.

Wir werden versuchen, die
Ursachen zu finden und nicht nur die Symptome abzustellen.

- Nur Mut - am Ende geht es um
Ihre Lebensqualität.

----

(Private Krankenversicherungen oder private Krankenzusatzversicherungen können ggf. die Behandlungskosten anteilig übernehmen. Hier gibt es noch wichtige Hinweise dazu.)

    

Vorteile in meiner Privat-Praxis:
(Im Vergleich zu gesetzlichen Therapeuten, wo Sie nach einem
Erstgespräch monatelang auf den eigentlichen Therapiebeginn warten müssen.)

- Effektive Therapie. -

- Ihre Privatsphäre bleibt geschützt. -

- Wir nehmen uns soviel Zeit wie Sie brauchen. -

- Individuelle, einfühlsame Behandlung - keine! Medikamente, usw. -

(In Deutschland dürfen nur "Psychotherapeuten"/"Psychiater", überwiegend gesetzlich,
und "Heilpraktiker für Psychotherapie" Psychotherapie anbieten.)

----

Erstsitzung einleiten am besten durch das verschlüsselte Kontakt-Formular auf meiner Seite:

Kontakt-Seite

 ----

- Jürgen Kühn -

Heilpraktiker für Psychotherapie


im Raum Karlsruhe - Ettlingen - Malsch - Gaggenau - Rastatt - Baden-Baden

---

Seite weiterempfehlen

 


 


Impressum/Disclaimer/Datenschutzerklärung    Haftungsausschluss

 - M u t i g  v o r a n -
ICH FÜHLE, ALSO BIN ICH.

 


"Laut des Gesundheitsreports der Techniker-Krankenkasse sind mittlerweile unter den 12 häufigsten Ursachen für Krankschreibungen 6 psychische Störungen zu finden."

(03.04.2017)



Psychische Erkrankungen:


"Fehltage erreichen Höchststand".

".. Damit kamen bei Frauen seelische Leiden erstmals auf Platz eins."

".. Patienten leiden unter langen Wartezeiten..
.. kaum Zeit für therapeutische Gespräche .."

 (aerzteblatt.de 27.1. 2017)




Nach oben
Nach oben