Ich begleite Sie gern ein Stück auf Ihrem Lebens-Weg

Privat-Praxis für Psychotherapie(nach HPG), Psychologische Beratung und Paartherapie
im Raum Karlsruhe  --> "Alles unter einem Dach für die Seele."

EMDR
"Eye Movement Desensitization and Reprocessing"
( Übersetzt: "„Augenbewegungs-Desensibilisierung und Neuverarbeitung“ von Information")

EMDR ist ein inzwischen wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, um im Gehirn festsitzende unangenehme Erlebnisse mittels Augenbewegungen wieder aufzulösen.

<-------------->


EMDR ist eine von Dr. Francine Shapiro entwickelte sehr wirksame Psychotherapiemethode zur Traumabearbeitung, (wie z.B. Vergewaltigung oder Unfall), aber auch grundsätzlich für folgende Belastungssituationen :

  • Posttrau­matische Belastungs­störungen

  • Schockerlebnisse in der Kindheit

  • Trauer­reaktionen

  • Phobien

(Ich selbst behandele keine tiefer liegenden Themen, für die eine gründliche Psychotherapie erstmal besser wäre.)

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der EMDR-Methode mit einer großen Effektstärke (Bradley R. et al., "A multidimensional meta-analysis of psychotherapy for PTSD", 2005) und haben sie in den Kreis der "wissenschaftlich anerkannten Verfahren" aufgenommen.

Der Patient/Klient wird aufgefordert, an das belastende Ereignis, soweit er es zulassen kann, zu denken. Dabei soll er sich auf die Hand des Therapeuten, welche Winkbewegungen macht, konzentrieren. Die Augen machen also dabei ständig Rechts-Links-Bewegungen, was zu einer Art Synchronisierung der beiden Gehirnhälften führen soll.

Was bedeutet Trauma / belastende Situation und wie wirkt dabei EMDR? :

Wenn ein Mensch seelischen Extrembelastungen ausgesetzt ist, sorgen Schutzmechanismen dafür, daß wir wieder weiter 'funktionieren' können, um aus der Situaton herauszukommen.

Dies muss meist in einer viel zu kurzen Zeit passieren, das heißt, das Gehirn kann das Erlebte nicht in die Bereiche einsortieren, wo es hingehört und es bleibt praktisch 'stecken' oder es liegt fragmentiert in verschiedenen Bereichen des Gehirn verstreut.

Die Forschung geht davon aus, dass es bei einem Trauma zum sogenannten "sprachlosen Entsetzen" kommt, bei welchem in der rechten Hirnhälfte Bilder des Erlebten gespeichert werden und in der linken Hirnhälfte die entsprechenden Worte, Logik dazu. Dadurch aber, daß das Erlebte im Moment nicht in Worte gefasst werden kann, bleiben diese 'Fragmente' im Gehirn zurück.

Wenn eine echte Verarbeitung des Geschehenen nun nicht wirklich erfolgt, dann bleiben diese 'Leichen' weiter aktiv und schaffen Beeinträchtigungen wie : Angst, Vermeidungsverhalten, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen usw.

Man kann mit EMDR aber nicht nur das Erlebte praktisch "Nach-Verarbeiten", sondern auch neue positivere Bilderin die vom Schmerz vorbelegten Teile des Gehirns verankern. Das heisst, man versucht die traumahaften Bilder in weniger schwere Erinnerungen zu verwandeln oder in etwas, das Sie im damaligen Moment gebraucht hätten.
Sie merken es z.B. daran, daß Sie vielleicht schon wieder davon unverkrampfter erzählen können oder das Ereignis als nicht mehr so belastend empfinden.
Dadurch stehen Ihre bisher durch das schlimme Ereignis blockierten Energien immer mehr wieder zur Verfügung.

Die Forschung vermutet, daß durch die Rechts-Links-Bewegungen der Augen ähnlich der REM-Phasen beim Schlafen eine ähnliche Verarbeitung von Erlebtem erfolgt.

Einen wahrnehmbaren Erfolg stelle ich oft schon innerhalb einer Sitzung fest - sofern Sie hier vor Ort Ihre Symptome stark nachspüren können.
Man vermutet, daß diese relativ schnelle Form der Traumatherapie langfristig die bisher übliche Verhaltenstherapie ablösen könnte, da Statistiken jetzt schon auf geringere Abbruchquoten und kürzere Behandlungszeiten hinweisen.

Probieren Sie es doch einfach mal aus - gerade bei all dem 'Alltagsschmerz', den wir so mit uns herumschleppen.

Auch Coaching-Ziele werden viel effizienter mit EMDR erreicht, wenn blockierende Faktoren sich verändern.

Allgemein werden Sie in so einer EMDR-Sitzung vorher über alles aufgeklärt werden und bekommen nach Wunsch noch unterstützende Hinweise im Umgang mit Angst aus der klassischen Verhaltenstherapie.
 

(Methodenbeschreibung und Therapeuten-Übersicht: http://www.therapeuten.de/therapien/emdr.htm)

--->  Worin könnten Sie eine schnell-wirksame Hilfe gebrauchen ?  <---


Zurück zur Übersicht der verwendeteten Methoden

----

- Jürgen Kühn -
 
Psychologischer Berater
Heilpraktiker für Psychotherapie


im Raum Karlsruhe - Ettlingen - Malsch - Gaggenau - Rastatt - Baden-Baden

---

Seite weiterempfehlen

 


 


Impressum/Disclaimer/Datenschutzerklärung    Haftungsausschluss

 


 - M u t i g  v o r a n -
ICH FÜHLE, ALSO BIN ICH.

 


"Die Angst gleicht einem
Haus ohne Fenster. "

(Otto Baumgartner-Amstad)

 


"Angst ist der einzig
wahre Diktator. "

(Oliver Buss)


Nach oben
Nach oben